Startseite

Artikel
Artikel zum Heer
Artikel zur Luftwaffe
Artikel zur Kriegsmarine

Buchprojekt
Geplante Bände
Genutzte Quellen

Neuigkeiten

Das Leistungsvermögen der Bf 109 F-4

Vorwort

Es gibt wenige deutsche Militärflugzeuge des Zweiten Weltkriegs über die mehr Bücher und Artikel geschrieben wurden, als die Bf bzw. Me 109 von Messerschmitt. Gerade vor diesem Hintergrund ist es eher verwunderlich, warum sich in diesen sekundären Quellen nicht die wirklichen Leistungswerte finden lassen. Dieser Artikel wird versuchen die tatsächlichen Leistungsmöglichkeiten der Bf 109 F-4 darzustellen und aufzuzeigen, woher die fehlerhaften Angaben in Büchern stammen.

Bezeichnung von Motorleistungsarten

Da es immer wieder zu Mißverständnissen kommt, welche Bedeutung die in Handbüchern und Berichten angegebenen Leistungsarten für Flugmotoren besitzen, sollen sie hier kurz umrissen werden.

Die Leistungsart charakterisierte die maximale Umdrehungszahl und Ladedruck des Motors für eine definierte Zeitspanne, in der garantiert war, daß der Motor mit diesen Einstellungen keinen Schaden nehmen würde. An dieser Stelle soll auf die unterschiedlichen Leistungsarten mit ihren erlaubten Zeitdauern gemäß deutscher Verwendung hingewiesen werden.


Leistungsarten deutscher Flugzeugmotoren

Erhöhte Notleistung oder erhöhte Kurzleistung für eine Minute.
Not-/Startleistung oder Kurzleistung für 3 bis 5 Minuten, abhängig vom Motor.
Kampf-/Steigleistung oder erhöhte Dauerleistung für 30 Minuten.
Maximale Dauerleistung für eine unbegrenzte Dauer.
Maximale Dauersparleistung für eine unbegrenzte Dauer.

Diese Leistungsarten wurden nicht von allen Motoren geliefert. Die meisten Motoren hatten nur 3 oder 4 Leistungsarten. Die angegeben Zeitspannen waren nur für die erste Hälfte des Krieges ein allgemeiner Richtwert, später waren sie mehr und mehr vom jeweiligen Motor abhängig.


Übersicht der Artikelseiten


Erste Seite

Vorherige Seite

Seite 1

Nächste Seite

Letzte Seite